EXKLUSIV! Nadja abd el Farrag kann man jetzt beim Arbeitsamt buchen!

Obdachlos! Arbeitslos! Willenlos! Nadja Abd Del Farrag verfängt sich in der Abwärts-Spirale des Showbiz!

Dabei hatte alles so gut angefangen: Umzug nach Hamburg, ein reicher Gönner und ein amüsantes Leben.

Doch die Ex von Dieter Bohlen entscheidet sich für hohe Prozente aus der Flasche, statt für hohe Summen auf dem Konto.

Seit ihrer Rückkehr aus dem eher ländlichem Teil Österreichs in die Großstadt Hamburg geht es mit der ehemaligen Bohlen – Geliebten und einstigen Background-Tänzerin stetig bergab.

Photo © Heiko Weßling | HAMBURG-PROM!NENT.DE

Photo © Heiko Weßling | HAMBURG-PROM!NENT.DE

Zuletzt machte sie Schlagzeilen, weil ein Fotograf sie wegen angeblich unwahrer Gerüchte verklagt.

Naddel soll angeblich eine größere vierstellige Summe von einem Fotografen erpressen! Er hatte sie nach einem turbulenten Abend in einem Hamburger Club dabei erwischt, wie sie zu Boden geht.

Die Bilder davon gingen in ganz Deutschland durch alle Medien.

Von ihm verlangt sie nun eine Art Schmerzensgeld und will am Verkauf der Bilder beteiligt werden!

Nadja hat ein akutes Geldproblem! 

Wie HAMBURG PROM!NENT von einem Insider EXKLUSIV erfahren hat, leidet Nadja Abd Del Farrag unter akuter Geldnot und hat einen riesen Berg von Schulden ab zutragen!

Der Insider sagt: „Von mir bekommt sie die Tage auch Post! Warte immer noch auf die Kohle, die ich ihr für´s Dschungelcamp und diverse Flüge ausgelegt hatte!“

In Summe spricht er von insgesamt 1.820€, was für Naddel als Arbeitsuchende kein Pappenstiel sein dürfte.

Aktuell hat sie nicht nur keine Wohnung, wohnt abwechselnd bei Freunden oder in einem Hotel.

Sie hat auch keine Bookings und keine Aufträge. So ganz nebenbei versucht sie außerdem ihren Hund durch zubringen.

Alles in allem Kosten, die ihr sehr bald über den brünetten Promi-Kopf wachsen dürften.

Laut dem Insider ist sie aktuell beim Arbeitsamt in Hamburg als arbeitssuchend gemeldet und soll durch die Arge-Nord vermittelt werden. Dort jedoch sieht man sich auf konkrete und mehrmalige Nachfrage von HAMBURG PROM!NENT  nicht in der Lage, ihr einen Job zu vermitteln.