Die Wollersheims turteln und schlemmen sich nach Talkshow durch Hamburg!

Sie ist die Dschungelkönigin der Herzen, er sorgt für warme Herzen in seinen Edel-Puffs. Sophia und Bert Wollersheim turteln durch Hamburg.

Erst jedoch kam die Pflicht: Bei Markus Lanz sprach die großgewachsene Blondine über sich und ihre Zeit im Dschungel.

Schöne Menschen haben es leichter im Leben.

In der Sendung von Markus Lanz spricht Sophia Wollersheim über die Sucht nach Schönheitsoperationen und die Hänseleien während ihrer Schulzeit.

Doch wer nun glaubt sie würde nur geschminkt den Müll in High Heels vor die Tür bringen, der irrt: „Privat und zuhause sei sie auch nicht das aufgedonnerte Püppchen, verrät Wollersheim: „Da bin ich die Frau die zuhören kann und sich kümmert.“ Qualitäten, von denen sie im Dschungel profitierte.

Sophia sieht sich als Marke und Business-Frau.

Ihre öffentliche Erscheinung, die großen künstlichen Brüste, die dicke Schminke, das glamouröse, stets etwas übertrieben wirkende Auftreten, sei ihr Geschäftsmodell. „Das ist mein Business. Sehen Sie es meinetwegen als Fassade„, sagt sie und zieht einen Vergleich zum Dschungelkönig 2016: „Nehmen Sie Menderes als Beispiel. Er wird immer als der arme Menderes angeschaut. Ich dagegen als attraktive Frau.

Alles andere als attraktiv hingegen soll ihre Gage als Dschungelteilnehmerin gewesen sein.

Photo(s) Heiko Weßling / HAMBURG-PROMINENT.DE / 017654497429

Photo(s) Heiko Weßling / HAMBURG-PROMINENT.DE / 017654497429

Lanz fühlt Wollersheim auf den Zahn:

Sie haben 54.000 Euro bekommen„, sagt Markus Lanz der Blondine auf den Kopf zu. „Schön wär’s gewesen. Das ist zu viel“, entgegnet Wollersheim.40.000?„, fragt Lanz. „Wir nähern uns langsam„, kommt als Antwort. „30, 20?„, lässt der Moderator nicht locker. „Da sag ich jetzt nichts mehr zu„, weicht die 28-Jährige aus. Welches Honorar sie bekommen habe, dürfe sie eh nicht verraten.

Sie wiegelt ab, um´s Geld ging es ihr dabei nicht:

Ich wollte da rein, um eine Plattform zu haben und mich zu zeigen, so wie ich bin.“ Damit hat sie in der Tat viele der Zuschauer überrascht. Die honorierten Sophias offene Art und wählten sie zur Zweitplatzierten des diesjährigen Camps. Denn imDschungelcamp war die Frau der Düsseldorfer Rotlichtgröße Bert Wollersheim nicht die künstliche und aufgedonnerte Tussi, als die sie von vielen Leuten wahrgenommen wird.

Nach der Show ging´s für beide ins Nobelrestaurant Indochine. 

Mit Blick über den Hamburger Hafen wurde ausgiebig geschlemmt, geflirtet und auch ein wenig gearbeitet: mit dabei ihr Anwalt Stephan Mathé, der Sophia auch ins Dschungelcamp begleitete und noch einige Sachen mit den Wollersheims besprechen musste und ihr auch bei Lanz nicht von der Seite wich.

Die Rechnung für den gesamten Abend hat übrigens – ganz die eigen- und bondenständige Geschäftsfrau – Sophia selbst beglichen – mit einem 500€-Schein.