Gewalt, Waffen und Drogen – 187 Rapper Gzuz muss hinter Gitter!

Gewalt, Waffen und Drogen – 187 Rapper Gzuz muss hinter Gitter!

Die Strafakte von Kristoffer Klauß alias Gzuz ist lang. Heute Morgen hat ihn das Gericht zu 18 Monaten Gefängnis und 510.000€ Geldstrafe wegen Körperverletzung, versuchtem Diebstahl und Besitzes von Betäubungsmitteln. verurteilt. 

Aus seinen vorausgegangen Verurteilungen scheint der Musiker nichts gelernt zu haben. Noch während seiner Bewährungszeit verstieß der Rapper erneut gegen seine Auflagen. 

Amtsrichter Johann Krieten sah seine Verurteilung an den Rapper ziemlich nüchtern:  Sie wussten, dass die Luft dünn war.“ 

Gzuz verfügte über in zwei Monaten über 1.4 Millionen Euro

Zusätzlich zu den 18 Monaten Haft verurteilte ihn der Richter zu einer saftigen Geldstrafe von 510.000€ (300 Tagessätze á 1.700 Euro). Dazu beschäftigte er sich eingehend mit den Einkünften und Kontoauszügen von Gzuz. Demnach verfügte dieser im Zeitraum vom 01. August 2019 bis 31. Juli 2019 über ein Einkommen von stattlichen 1.4 Millionen Euro. Davon blieben ihm nach Abzug aller Kosten und Steuern immerhin noch 612.000 Euro. 

Nach dem Urteil musste sich der Rapper erst Mal eine Zigarette anzünden. Ruft er hier seine Gang – Kumpels an und verkündet das Urteil? Photo © HAMBURG-PROMINENT.DE

Gzuz liefert sich mit dem Richter verbalen Schlagabtausch!

Wie viel Respekt der Rüpel – Rapper vor der Justiz hat zeigt sich in seinem Verhalten. Etliche Minuten nach dem Beginn der Verhandlung kommt Gzuz völlig außer Atem angehetzt. Verteidiger Posch hatte schon das Handy gezückt. 

Richter Krieten hat zum Rapper eine ganz klare Meinung: „Wer, wenn nicht Sie, gehört in den Knast?“, so der Richter zum Rapper: „Sie sind ein Sozialrüpel, Sie missachten die Regeln des sozialen Miteinanders auf das Übelste.“ Daraufhin Gzuz: „Sie auch!“ Amtsrichter Krieten: „Das Schöne ist ja, ich habe hier das letzte Wort.“

Sein Verteidiger Christopher Posch hatte zwar in allen Anklagepunkten einen Freispruch gefordert, das sah der Richter aber wohl vollkommen anders.  Mit dem Urteil ging Amtsrichter Johann Krieten sogar über die von Staatsanwalt Daniel Austen geforderte Strafe hinaus. Er hatte ein Jahr und zwei Monate Haft beantragt.

Posch kündigte an gegen das Urteils Rechtsmittel einzulegen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Alex Seidel